Flughafenbeschallung

Brian Eno hat mit „Music for Airports“ Ambient erfunden. Die Idee war, soweit ich das weiß, eine Art Muzak für Flughäfen … was ihm gut gelungen ist. Ob Eno jemals live in einem Flughafen performt oder ob irgendein Flughafen irgendwo auf der Welt die Platte als Raumgestaltung abgespielt hat, weiß ich hingegen nicht.

Ich weiß auch nicht, ob das, was ich am 28.1.2008 im Abflugterminal/ “b2b Lounge” im Düsseldorfer Flughafen anläßlich des WEBMONTAGS machen werde, „Ambient“ oder „Maximale Elektronik für Neuronenbeschleunigung“ genannt werden will.

Es gilt jedenfalls, das brisante Thema “Peak Web: Stecker raus – Welt aus?” in den Pausen mit leisen, aber deutlichen Tönen zu untermalen.

Preview:

fatagaga – „sing-sin-singular-I“
Track einer kommenden fatagaga CD

fatagaga – „frozen dirt“
Track 6 der CD Laudanum Vol 3

1 Gedanke zu “Flughafenbeschallung

Schreibe einen Kommentar